Wie lernen Salsatänzer auf welchen Liedern sie tanzen?

      Dj René wrote:

      @ dave..

      ich hab auch serato *lächel* .. habs aber nur im verleih, da viele Hip-hop djs damit auflegen.. ich hab nur angst beim lappi, ich hab schon gigs gehabt, wo den djs der laptop abgestürzt ist.. voll mein alptraum.. und beatbox auf salsa kann ich net..
      Mit ein paar Cocktails geht auch Beatbox auf Salsa :D oder du suchst dir´nen Salsa-MC der es drauf hat... :bussi:


      SERATO ist super, läuft hier in MS in unzähligen Clubs 2-3x die Woche und bei mir lief es bis heute perfekt. Habe aber natürlich noch eine kleine CD-Tasche mit CD´s für den Notfall dabei.

      Ich kenne mittlerweile eine doch schon recht große Anzahl Salsa-DJ´s, die Serato professionel nutzen (aber alle nur auf/mit MAC), und wir sind schon so eine kleine Community geworden, aber die MixWeiber und Traktoren lassen wir außen vor :P

      EL WATUSI - World´s coolest Latin Music download site! elwatusi.com

      Post was edited 1 time, last by “DJ Dave” ().

      das neue traktor ist auch nichts für den "normalo dj", für einen "core-DJ" wie ich es mache auf alle fälle die bessere wahl.. bedenke, das ich da keine konserve spiele, sondern live performe.. bedeutet, das auf dem traktor 4 spuren laufen und nicht nur nen song ;)

      aber ich hab schonmal meine salsacds digitailisert.. noch vor nem jahr war es kaum möglich, da alle tracks manuell eingeben musstest.. jetzt werden schon die übelsten ghettotracks im internet gefunden und automatisch betitelt :D
      Arbeitet eigentlich keiner von Euch??? Ich meine tagsüber. Mingo, Du doch, oder?

      Dj René wrote:

      wenns das gäbe .. würd es trotzdem nicht machen .. es sind einfach zuviel Geier unterwegs, die sich die ganzen guten Titel aufschreiben und selber zum Besten geben.. Bedeutet: Du hast die ganze Arbeit und die Kosten mit dem Finden der edelsten Perlen investiert und ein Anderer nimmt deine Arbeit und saugt sie billig im Internet.. so selektiert und effizient und ganz ohne den Schmerz des verzweifelten suchens .. jeder SalsaDJ kann das bestätigen, wieviel Geld er schon für Schrott ausgegeben hat, oder vieleicht gerade mal eine Ausbeute von 2 Songs pro Tonträger hat..


      Dann kommt noch dazu, das die Perlen durch ihre dann schnelle und günstige Verbreitung schnell an jeder Ecke zu hören sind.. ist zwar ne schöne Sache, aber dadurch wird ein guter Titel auch Totgespielt..

      Und wenn man die beste Musik von jedem gebrannt bekommen kann, wie soll ein DJ sein hohes Gehalt rechtfertigen ?? Ich geb jeden Monat min. 300 Dollar für neue Musik aus.. die wollen auch bezahlt werden.. und die Künstler die davon profitieren sollen ja auch noch leben und musizieren können. Mal nen Tracksharing unter Kollegas ist ja OK, aber glaub mir.. deine Hart zusammengetragene Musik wird im großen Stil verwurstet

      Habe selten mit einer Meinung so übereingestimmt. Völlig richtig. Bei mir sind es jeden Monat mind. 150,00 bis 200,00 %u20AC. Nur Salsa, Bachata, Reggaeton, merenge und ganz wenig AC/DC, Metallica oder Musik für ne Hochzeit oder ein GebuUnd ein Downloadportal gibt es auf meinen Rchnern nicht.



      Mingo wrote:

      Na, bei uns in den Breiten kann ein DJ froh sein, wenn er an einem Abend mal 200 Tacken bekommt. Aber das sind dann schon die Großveranstaltungen


      Nicht ganz richtig. Gibt mehr. Kommt aber auf die Größe der Veranstaltung an. Würde aber auch für weniger auflegen wenn der Laden "credibility" bringt :D (nennt man doch so, oder?)

      Dj René wrote:

      was ich bald machen werde ist videomixen beim salsa.. bedeutet: Ich nimm dann unsere 2 Pioneer DVC-1000 Player zusammen mit edirol Videomischer und mixe Musik und Video syncron, oder gegebenfalls das original musikvideo mit ton..


      Tato Sainz macht das hier schon. Mixt Videos mit 2 1000ern. Ist ganz cool. Muß aber nicht immer sein. Geh weg um Leute zu sehen, Videos kann ich zuhause sehen.
      Was mir gut gefallen hat war, was Dave auf der SHO Party gemacht hat.ö Eine Doku über Salsa in NY der 70er. Das war wirklich gut... (Schluß mit Schleimen)

      Dj René wrote:

      ich hab nur angst beim lappi, ich hab schon gigs gehabt, wo den djs der laptop abgestürzt ist.. voll mein alptraum.. und beatbox auf salsa kann ich net..


      Seit 14 Monaten Dell PC mit MV allerdings als 3. und 4. Tonquelle. Timecode funzt auch ohne Probleme. Noch nie abgestürzt. Kommt aber vor, hab ich schon gehört. Dann wird der Rechner oft zusätzlich mit unzähligen weiteren Anwendungen vollgeladen und es wird dran rum gefummelt. Mein Rechner ist nur für MV und Internet.

      Ein MixWeib :thumbsup:

      Ach ja, auf den Ü30 werden in den großen Hallen Pics, Reklame usw mit Beamern an die Wand hinter dem DJ geeworfen.
      www.DJ-Diego.com (patience, it's myspace)

      Pedro-Salsacasino.de

      DJ Diego wrote:

      Arbeitet eigentlich keiner von Euch??? Ich meine tagsüber. Mingo, Du doch, oder?[.


      montag/dienstag ist mein wochenende.. und was macht man da wenn man frei hat? man arbeit 8|

      ich mache gerade neue werbung für ne VA, schreibe rechnungen, kostenvoranschlag und mach mein 2008 rund für meinen steuerberater..somit häng ich schon die letzten tage als am rechner -- ab morgen ist bei mir montag :schlecht:


      wir haben die 2 pioneer ganz frisch im programm.. für großes testen hab ich noch keine zeit gehabt, die dinger waren aber schon vor 2 wochen auf der "visual nights" im einsatz.. ganz nett :D .. ist gut, wenn man an der quelle sitzt :thumbsup:
      @dj-amigo

      Na, auf kleinen Parties...da habe ich am Anfang auch nur für Lau gespielt und war froh eine Möglichkeit gehabt zu haben, zu praktizieren.
      Nun, wenn man langsam routiniert ist und das Selbstvertrauen auch gewachsen ist...da macht man eben nix unter 50,- und wenn´s geht (hängt
      halt vom Veranstalter ab), dann 50,- pro Stunde... (wohlgemerkt für eine Salsa Party!)

      In all den anderen Genres würden uns die DJs nur auslachen und mit Unverständnis bedenken. Denn...wir kaufen fleißig die CDs und geben Unsummen an Geld aus...dann noch das Equpment (meist..hochwertige CD-Player, Mixer und dies und das...)
      "off topic"
      eigentlich ist es bie mir genau anders herum.. salsa ist bei mir das das umfangreichste gengre.. soviel geld ich für salsa ausgebe, gebe ich noch nichtmal für platten aus ?(

      wie teuer man als dj ist, hängt auch damit zutun, wieviel energie man für salsa über die woche investiert und wieviel davon ein veranstalter davon profitieren kann..bedeutet: wenn ich ein ansehentliches arsenal an salsamusik habe und ich nicht mehr vorhabe die neueste musik zuspielen, wenn ich mich dann an so einem abend nur dahinstellen möchte und einfach nur die cds wechslen möchte.. so ganz ohne stress .. dann kannst du für wenig geld auflegen (wenig geld sind 120 bis 150€ am we, in der woche kannste noch billiger machen) ..

      wenn du aber als dj schon fast jeden tag damit beschäftigt bist neue und gute salsamusik zu finden, sogar eigene kleine remixtracks vorbereitest, lange worab gedanken über den perfekten ablauf des nächsten ablauf machst, musik teuer mit geringer ausbeute kaufst... dann kann man durchaus souverän mehr geld verlangen ..

      das problem ist meistens, das neudjs und unsichere djs sich meistens zu tief einschätzen.. es gibt ein sprichwort:"was billig ist, ist nichts wert!" und wenn man sich schon von vorne herein unter wert verkauft, empfindie ich es als humbug überhaupt dj zu sein.

      sicherlich kann man sich auch mal arangieren und für weniger auflegen um andere zu unterstützen, oder einfach mal zu sehen, wie man als dj bei den leuten ankommt.. aber es sollte nicht auf dauer sein..


      und dann gibt es noch ein wichtigen anderen faktor, wieviel man als dj bekommt: inwieweit trägt der dj dazu bei, das es ein umsatzreicher abend wird? ein dj ist auch ein entertainer, oder auch animator.. wenn also die leute wegen einem guten dj schon alleine kommen, dann ist er auch das mehrgeld gegenüber einem spassbremsen DJ allemal wert.

      und dann haben wir noch das allgegenwärtige "angebot nachfrage" prinzip. je erfolgreicher man ist, je mehr leute einen buchen, desto mehr kannst du verlangen.. natürlich sollte man da auch kein höhenflug bekommen und utopisch werden.. wenn du jenseits der einnahmenrelation stehst, können die bookings weniger werden ;)

      aber im groben kann man sagen: mehr oder bessere arbeit = auch mehr geld :) .. aber über das sollt man ja bekanntlich nich so viel reden ;)

      "Off Topic aus"
      Hi René
      Du hast völlig Recht mit allem, was du da eben geschrieben hast.

      Doch am Anfang einer jeden Karriere steht "Lehrgeld bezahlen"...
      Und nach und nach baut man sein Image auf und auch seine KUNST und sein Repertoire.

      Doch hier in NRW sind die Salsa Parties oft von den DJs selber gemacht und die hocken wie die Hennen auf ihren Eiern :D
      Da wird selten mal ein anderer DJ gebucht.

      Die einzigen die mal verschiedene DJs buchen sind Großveranstalter. Doch von denen gibt es in NRW meiner Meinung nach grad mal so um die 3 (Bonn, Köln und Düsseldorf)

      oki...Off-topic´itis zurück zum Thema....Wie lernen Salsatänzer, auf welchen Liedern sie tanzen?

      Es muss einfach kommuniziert werden, das steht schon mal fest.

      Fasse zusammen:
      1. Mikrofonansage
      2. Beamer
      3. Laufschrift 8)
      4. Nummerngirl
      5. Flatscreens in der Location
      lehrgeld zahlen ist ja, wenn du in eine fehlensntscheidung zuviel nutzloses geld gesteckt hast..

      aber davon ab..klar machst du am anfang es eher zu günstigen kursen, sogar auch mal umsonst.. so wie in laden auch mal lockangebote macht, um kunden ins
      haus zu bekommen.. aber das sollten ausnahmen sein, wenn du dich schon etwas etabliert hast, sonst bleibst du immer auf deinem level und hast kaum möglichkeit diech zu entwickeln..

      entwickeln in form wie von neuer musik, vieleicht auch mal nen eigen player, anstatt immer zuzuleihen oder dem billgkram mancher veranstalter ausgesetzt zu sein..

      ein großer teil meines lohns/gewinn von salsa ghet sofort wieder in salsa.. so wächst und wächst es und bleibt allen erhalten.. :)

      eine tradition in cuba ist es, den ersten tropfen havana club auf den boden zu schütten. der soll für die götter des rums sein und auf das, das der rum nie leer gehen soll ;)

      Dj René wrote:

      eine tradition in cuba ist es, den ersten tropfen havana club auf den boden zu schütten. der soll für die götter des rums sein und auf das, das der rum nie leer gehen soll


      Das machen die Dominikaner auch, allerdings, damit die Toten mittrinken können.

      Die Sache mit dem Geld ist sehr unterschiedlich. Ich versuche mich zuallererst damit zu unterscheiden, dass man in meinen Koffern Originalcover sehen kann. Auch wenn ich die Tracks auf MV habe.

      Dann habe ich gehört, weiß nicht ob es allgemein stimmt, dass Residents weniger als Event DJs bekommen. Auf Events gibt es so eine Grenze zwischen 300 und 400. Da berechne ich auch nie pro Stunde. Wenn ich schon mal da bin ist es egal wielange es geht. Meistens ist um 4 oder5 Schluß. Man kann ja schlecht auf einer Hochzeit einfach gehen wenn die Stimmung gut ist nur weil die Uhr abgelaufen ist. Machhe übrigens solche Feste nur wenn Latin gefragt ist. Oder we

      Empfehlungen sind gut!

      Ich habe aber auch schon für weit weniger gearbeitet. Gründe sind: In einen angesagten Club kommen, Freunde und Bekannte, weil ich einfach Bock drauf habe, kleiner neuer Laden der zu kämfen hat, whatever. Der der Kosten hat und Leistung bringt soll auch entsprechend bezahlt werden. Wer Musik ausschließlich klaut und mit Block und Stift auf Parties geht soll nix verdienen und zum teufel gehen.

      Zu den Veranstaltern. Mingo, Du kannst meiner Ansicht nach nicht verlangen engagiert zu werden nur weil ein Veranstalter nicht, oder nicht alleine auflegt. Die nehmen die Leute, die ihrer Meinung nach Gäste ziehen. Wenn Du bekannt bist und 500 Leute ziehst, egal wo hin, wirst Du dich wundern, wieviele Anfragen kommen werden.
      Es ist wie überall im Leben, mache einen guten Job und sei fleißig und dann läuft das irgendwann!

      Ich find es auch gut leistungsbezogen bezahlt zu werden, also, x Euronen pro Gast. Kann der veranstalter aber Schmuh machen.

      Und zuallerletzt ein Thema, das hier immer wieder hochkommt. Salseros, deutsche nicht Latinos, gehen sehr sparsam mit Ihren Euronen um und neue Parties zu etablieren ist schwer, die crowed ist übersichtlich. Und es ist mühselig das eigene Publikum mit Tanzlehrer ranzuziehen.

      P.S. Was heißt eigentlich Off topic auf deutsch :D :D :D
      www.DJ-Diego.com (patience, it's myspace)

      Pedro-Salsacasino.de
      En tu página pones ser el mejor DJ de Mambo y Salsa en Alemania...no sé de donde sacaste el titulo pero al escuchar tus sesiones en vivo de soundcloud.com/salsadjdave no se escucha nungún cambio o mezcla ,solo acabar una canción y comenzar la otra...Yo también trabajo ya casi 3 años con Serato y el Beatbox de Salsa se lo puede conseguir con esta Software,solo que Salsa es dificil de mezclar y lo que tu haces es simplemente el "Cut" abrupto de las canciones buscando la melodía con la siguiente,también un arte pero no lo suficiente como para llamarse el mejor DJ de Germany.La Salsa la mezclo en mis sesiones al 70% y eso creo que es un verdadero DJ.No se si hablas español sino te lo escribo en alemán...critica constructiva nunca hace daño,buena suerte y date una vuelta por el Sur de Alemania o Miami para ver como se rumbea a lo latino...Salsaludos DJ Alvaro
      Envidia es el termino equivocado,creo que confundes critica con trabajo yo solo queria mencionar, para que ocupas Serato si ni mezclas? Que pena que se dañe la imagen de la música latinoamericana de esa manera,Salsa es ritmo , sabor y sentimiento y si fuera envidia lo que haces,ni te escribiera.Con la música que pones no se aguanta ni media hora en una fiesta mejor me voy a un velorio a bailar Guaguanco con Superman....no lo tomes a mal pero en gustos y colores no discuten los doctores!
      Hi Alvaro,
      post a mixtape of yourself and then we will see what you mean. If you have followed the forums you will notice that mixing songs seamlessly, doing dj tricks and and beatboxing is enjoyed in many styles ... except in Salsa where dancers love clear beginnings and ends. But feel free to show convince us.
      @ 3men2
      Primero de todo déjame decirte que este no es el foro para escribir en español. Para comunicarse en castellano tenemos un foro especial. AQUÍ se escribe en ALEMÁN.
      Daher jetzt weiter in Deutsch...
      Wenn du Dave kritisieren oder verbessern möchtest: Das hier ist nicht die Plattform dafür. Vor allem nicht in diesem Thema. Hier geht es um das Erlernen des Tanzens. Also bitte keine Beiträge mehr am Thema vorbei, denn sonst werden sie aus diesem Thread rausgelöscht. ;)
      Das absolute Wissen führt zu Pessimismus; die Kunst ist das Heilmittel dagegen.
      Friedrich Nietzsche (1844-1900), dt. Philosoph


      Hola Veneorojo

      Das war keine Kritik ,es ist bloss ein Feststellung,ich hab lediglich gefragt woher er den Titel Number 1 DJ in Germany "erworben" hat und ich habe auch auf Spanisch geschrieben ,weil man davon ausgeht ,dass ein Latin DJ auch die Sprache spricht...sonst wie soll man die Texte der Lieder verstehen? Sorry das habe ich nicht gewusst... in Zukunft nur Deutsch ok! . In dieser Community sind viele DJ´s dabei ,es wird über Musik,Equipment,Mix technik und sonstiges geplaudert also nicht nur zum Tanzen lernen gedacht .Die Auswahl von DJ Dave ist durchaus gut,die Lieder sind nicht schlecht deswegen weiterhin viel Erfolg , die Kunst des Mixens ist aber nicht dabei,das wird immer ein heickles Thema bleiben nur Henry Knowles darf das machen... :) Viel Spass beim tanzen und Salsaludos